Telefonieren per VoIP

Das Telefonieren über sogenannte VoIP-Dienste (“Voice over IP”) ist ein moderner Trend, der sich vorrangig im Bereich der privaten Messenger-Programme bewegt. Allerdings bietet die Technik sehr viel mehr Möglichkeiten, als die Übertragung von einfachen Gesprächen. Viele der kostenfreien Probleme bieten außerdem die Möglichkeit der Videotelefonie sowie jede Form der Konferenzgespräche. Daher wird die Technik zunehmend auch in großen Unternehmen eingesetzt, um zwischen verschiedenen Geschäftssitzen zu kommunizieren.

Grundsätzlich beschreibt der Begriff der IP-Telefonie das Führen von Telefonaten über ein Computernetzwerk, welches nach den Standards des Internets aufgebaut ist. Anstatt also die Leitungen und Schaltungen der Telekommunikationsunternehmen für die Festnetz-Telefonie zu nutzen, werden die Sprachinformationen als Daten über die Internetleitung transportiert. Als Identifikationsmerkmal dient die IP-Adresse, über die der Nutzer sich auch in das Internet einwählt. Da private Anwender allerdings in der Regel über eine sich täglich ändernde IP-Adresse verfügen, genügt diese Information nicht zur Identifikation der Nutzer, weshalb sie nicht direkt als “Ersatz-Telefonnummer” betrachtet werden kann.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die IP-Telefonie zu nutzen. Am begehrtesten ist die Nutzung kostenfreier Programme über den Computer. Das Anrufen anderer IP-Telefoniegeräte ist in der Regel kostenfrei; werden jedoch herkömmliche Telefone angewählt erfordert dies eine gewisse Gebühr. Neben dem Computer existieren auch sogenannte IP-Telefone, die wie ein normales Gerät aufgebaut sind, allerdings das Internet als Kommunikationsbasis nutzen. Bei der Anmeldung speichert der Betreiber die aktuelle IP auf dem Server und vermittelt entsprechend an die angewählte Adresse. In den Computerprogrammen werden in der Regel Accounts angelegt, damit die Identifikation erfolgen kann. Nach der Vermittlung über den Server erfolgt die Kommunikation unabhängig von diesem. Die Daten laufen quasi direkt von einem zum nächsten Gesprächspartner.