Testbericht zu dem Video-on-Demand-Portal Watchever

Testbericht zu dem Video-on-Demand-Portal WatcheverSeit Anfang Januar 2013 gibt es einen neuen Streaming-Dienst, der von Vivendi an den Start gebracht wurde. Watchever kostet mit knapp neun Euro weniger als die meisten Vergleichsangebote und was das Video-on-Demand-Portal zu bieten hat, wollen wir hier aufzeigen.

30 Tage kostenlos

Wer sich für Watchever interessiert, kann den Service 30 Tage lang kostenlos testen. Danach gibt es zwei Monate zum Preis von einem und erst dann greift die monatliche Flat mit 8,99.- Euro. Das Angebot ist jederzeit kündbar und somit gibt es keine langen Laufzeiten oder Knebelverträge. Dafür gibt es eine Flatrate mit unbegrenztem Zugriff und der neue Offline-Modus könnte durchaus interessant werden. Allerdings verlangt Watchever schon bei der Registrierung für die kostenlose Testphase alle privaten Daten und das bemängelt nicht nur die Stiftung Warentest.

Der Offline-Modus

Bei Watchever können fünf Filme auf ein mobiles Endgerät geladen werden und sie stehen später dann im Offline-Modus zur Verfügung. Mit diesem Service bringt das Portal eine interessante Möglichkeit ins Spiel, denn so kann man sich die Zeit auf Reisen auch vertreiben, wenn keine Internetverbindung aufgebaut werden kann. Hier wird unter anderem detailliert erklärt, wie der Offline-Modus funktioniert. Leider sind die originalen Tonspuren im Offline-Modus nicht verfügbar und auch das wird häufig als Kritikpunkt genannt.

Die Auswahl

Bei der Auswahl merkt man deutlich, dass Watchever noch in den Kinderschuhen steckt. Tester, die für Stiftung Warentest nach 100 Filmen suchen sollten, wurden nur 16 mal fündig und das obwohl auch Klassiker wie Matrix auf der Liste standen. Die Auswahl bei den Serien ist deutlich besser und von den aktuellen Serien sind immerhin 40 Prozent auf dem Portal zu finden.

Fazit:

Watchever ist noch kein Konkurrent für die “Großen”, denn es fehlt noch an Material. Die Grundzüge des Portals bieten aber gute Voraussetzungen und so könnte es durchaus sein, dass der Video-on-Demand-Bereich in einigen Monaten kräftig durcheinander gewirbelt wird, weil der neue Anbieter Watchever seine Videothek stetig erweitert und damit eine echte Alternative bietet.

Bildquelle: rmxdub; flickr